Tiefgängerarbeit

„Tiefgänger-Wochenende“

IMG-20160408-WA0001IMG-20160410-WA0000

 

 

 

 

 

Eine intensive Zeit erlebten die „Tiefgänger“ bei ihrem  April -Wochenende in Aidlingen, Augsburg und München.
In Begegnungen mit Schwestern des Mutterhauses, oder auch in einer mehrstündigen Gebetszeit im Gebetshaus in Augsburg, wie auch in einem Gottesdienst mit Johannes Hartl in München erlebten wir Impulse, die uns herausforderten in unserem Christsein zu konkreten Schritten des Glaubens.

Und dann natürlich auch die gemeinsame Zeit in der ältesten Sozialsiedlung der Welt, der Fuggerei in Augsburg, oder einfach auch nur das gemeinsame Essen. Wir alle hatten am Ende den Eindruck: Diese Art von Wochenenden sollten wir wiederholen!

DSC02148DSC02149

 

 

 

 

 

»Tiefgängerkurs, das hört sich ja spannend an«
Erinnerungen von Teilnehmern der ersten Runde · Keine Fortsetzung ab dem
12. September wegen zu geringer Anmeldezahl.

tiefgaengerZur Zeit sind wir mitten drin in der zweiten Phase der Jüngerschaftsschulung »Tiefgänger«. Immer wieder gibt es eine kurze Reflexion darüber: »wo wir stehen und was das alles mit uns macht«. Hier einige Statements aus dem Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

 

  • Ich erlebe in »Tiefgänger« eine tiefe Gemeinschaft, die es mir erlaubt und die es aushält, auch schwierige Situationen oder Probleme zu teilen. Wir beten und fasten füreinander. Wir haben eine WhatsApp Gruppe, über die wir uns sehr schnell informieren können
  •  Tiefgänger hilft mir Dinge konkret umzusetzen. Ein Beispiel: Ich spüle meine Kaffeetasse im Betrieb jetzt immer vor dem Kaffetrinken, um mich zu erinnern dass ich rein und ehrlich und authentisch gegenüber meinem Chef und gegenüber meinen Kollegen sein möchte
  •  Mir als einer, der gerne erst unter Druck aktiv wird, half »Tiefgänger« konkret ein Buch zu lesen (kann ich wärmstens empfehlen: »Das 10 Sekunden-Prinzip« von Clare De Graf). Oder die Hausaufgaben  helfen mir konkret an einer Sache dran zu bleiben.
    »Tiefgängerkurs – das hört sich ja spannend an«, so dachte ich vor ungefähr einem Jahr, als ich die Info zum Kurs las. Schließlich kannte ich das Buch von Gordon MacDonald und wusste so ungefähr, was es mit Tiefgänger auf sich hat: Menschen, die Jesus kennen, sollen in die Tiefe wachsen, geistlich reif sein und einen fest verwurzelten Glauben haben.
  • Ich meldete mich an! Ein Jahr später und nach sechs Monaten Tiefgängerkurs, bereue ich diese Entscheidung nicht.»Tiefgänger« ist für mich:
  •  Wachstum meiner Persönlichkeit
    Wer bin ich? Was sind meine Stärken und Schwächen? Welche Gaben habe ich ..?
  •  Wachstum im Glauben
    Wer ist Jesus für mich? Wie kann ich Gott hören? Was ist Gemeinde ..?
  •  Wachstum in Beziehungen
    Wir erzählen einander wie es uns geht und was wir erlebt haben. Wir beten füreinander …
  •  Tiefgänger ist konkret
    Nicht: »das sollte man vielleicht irgendwann mal machen«, sondern:»das werde ich nächste Woche machen!«
  • Tiefgänger ist herausfordernd
    Ich freue mich auf die Wochen, die noch vor uns liegen und bin gespannt, welches Wachstumspotenzial noch in uns liegt.

Und noch was: Tiefgänger ist nicht nur montags, er beschäftigt mich auch unter der Woche. Ja, es stimmt: wir bekommen Hausaufgaben und irgendwie ist es echt witzig, wenn meine Kinder mich fragen: Mama, hast du schon deine Hausis gemacht?

Weshalb TG?
Mir tut die tiefe, ehrliche und persönliche Gemeinschaft sehr gut. Gewonnen habe ich schon jetzt intensive Erfahrungen im Glauben, vor allem beim Thema Gebet oder durch die Herausforderung, in ganz knappen Sätzen erklären zu können, wer Jesus oder der Heilige Geist für mich ist. Ich wünsche jedem Christen diese Sehnsucht im Herzen zu wachsen und den Mut, sich auf diese sehr bereichernde Zeit einzulassen.

September 2015: der erste Tiefgängerkurs beginnt.
Was haben wir für Erwartungen?
Wie kann ich Gott in meinem Alltag noch mehr  mit einbeziehen und seine Gegenwart spüren?
Von Woche zu Woche bekommen wir neue Impulse und erleben eine neue Gottesbeziehung hautnah. Manche Themen und Hausaufgaben wie z.B. hörendes Gebet, Fasten, meine Identität in Jesus und Ermutigung fordern uns ganz schön heraus und lassen uns aber ganz neue Perspektiven in unserem Glauben entdecken. Es ist für uns ein besonderes Geschenk, dass bereits nach kurzer Zeit eine offene  und freundschaftliche Atmosphäre uns jeden Montagabend im Tiefgängerkurs  erwartet.

Februar 2016: wir sind noch auf dem Weg … bleiben dran …
suchen weiter … lassen uns führen … und spüren dass wir weiter wachsen und mit Gott an unserer Seite unterwegs sind.

Mai 2016: Wir sind gespannt? … eins bleibt uns auf jeden Fall:
unser Glaube an unseren Herrn trägt und begleitet uns durch alle Höhen und Tiefen.

 

Gegen Ende des Jahres 2015 war bei der Jüngerschaftsschulung „Tiefgänger“
das Einüben von „Sprachfähigkeit“ angesagt.
„Stell dir vor, Du wirst im Aufzug eines Hochhauses gefragt: Wer ist
eigentlich Jesus? Du hast nun vom 1. bis zum 6. Stockwerk exakt 45 Sekunden
Zeit, dies deinem Mitfahrer kurz und freundlich und einladend zu erklären.
Schreibe auf, was du sagen willst und erzähle es in der kommenden Woche zwei
Personen aus deinem Bekanntenkreis“
Das war die Hausaufgabe im Tiefgängerkurs in den beiden letzten Wochen vor
Weihnachten:
–          Wer ist Jesus
–          Wer ist der Heilige Geist
Und dann haben wir es auch noch jeweils am Montagabend geübt.
Es war richtig interessant  und hat auch Spass gemacht, als die Teilnehmer
in Zweiergruppen sich gegenseitig ihre Geschichte erzählten.“

20151214_20022220151214_20023920151214_200309
20151214_20032220151214_205404

20151214_205430

 

Nach den Sommerferien 2015 trafen sich 12 Gemeindeglieder zum Start des
Tiefgängerprojektes in unserer Gemeinde.

IMG_1260

Am 1. Abend ging es um Begegnung und Kennenlernen. Aber auch bereits ein
1. Impuls bestimmte das Treffen. Uns alle verband das Ziel: Wir möchten gerne in den nächsten Wochen und Monaten wachsen in Glaube, Persönlichkeit und Beziehungen.

… drei Leitfragen bestimmen die einzelnen Abende:
IMG_1258
– Was beschäftigt Dich zur Zeit zutiefst?

– Wo ist Gott bei Dir zur Zeit am Werk?

– Was ist Dein nächster Schritt, den Du
zu gehen hast?

Am 1. Abend IMG_1262ging es um das Thema Dankbarkeit. Ausgehend von der Frage:
„Was war Dein schönstes Erlebnis in Deinem bisherigen Leben“ ging es um eine
konkrete Kultur der Dankbarkeit in unserem Leben.
In der zweiten Woche machten wir uns Gedanken zu unserer Persönlichkeit und zur Frage, was wohl Gott mit dem einzelnen von uns vor hat:

Wo ist er gerade bei Dir am Werk und
was ist Dein nächster Schritt.IMG_1264

Zwar sind wir bisher erst am Anfang. Aber wir spüren schon jetzt ganz deutlich: Der Tiefgängerkurs wird eine intensive und verändernde Zeit in
unserem Leben werden.“

Harald Grimm

IMG_1267

 

 

 

 

 

Die Vorbereitungen für die Tiefgängergruppe gehen weiter.

Tiefgänger_154832

Beim letzten Treffen am Sonntag, 1. März 2015 konnten wir nun u.a. das Reisewochenende auf 18.-20.3.2016 festlegen. An diesem Wochenende werden wir uns mit drei „Tiefgänger-Projekten/Persönlichkeiten“ beschäftigen, diese  besuchen und entsprechende Begegnungen haben:
Aidlinger Schwesternschaft, Gebetshaus Augsburg, Kloster Triefenstein.

IMG-20150412-WA0003

19 Personen haben sich zwischenzeitlich zum Tiefgängerprojekt angemeldet. Bei unserem Treffen am 12. April 2015 hatten wir nun die Aufgabe aus den interessierten Gemeindegliedern acht zu wählen, da die Gruppe zusammen mit den beiden Leitungsehepaaren maximal aus
12 Personen bestehen soll.

 

 

 

 

Jetzt geht’s los. Unser Vorbereitungssamstag auf dem Schönblick.

Tiefgänger

 

 

 

Ab September 2015 startet in unserer Kirchengemeinde eine „Tiefgängergruppe“. Vorbereitet und geleitet werden die Abende von Harald Grimm und Dini Guelker-Grimm sowie Tobias und Katharina Linka.
Um was geht es?
Wir möchten gerne Paare und Einzelpersonen ansprechen, die in ihrem Glauben, ihrer Persönlichkeit und in ihren Beziehungen wachsen und weiterkommen möchten.

In der Zeit von September 2015 bis Pfingsten 2016 wollen wir uns in einer Art Jüngerschaftsschulung wöchentlich montags zwischen 19.30 Uhr und
21.30 Uhr treffen. An 28 Terminen werden wir uns mit wesentlichen Fragen des Glaubens und der praktischen Lebensgestaltung beschäftigen. Dabei machen wir uns gemeinsam auf den Weg, die Impulse konkret im Alltag umzusetzen.

Als Themen sind vorgesehen:

1. Du bist willkommen
2. Meine Persönlichkeit
3. Ich bin ein Ermutiger
4. Meine Berufung entdecken
5. Meine Vision
6. Mein Platz in der Gemeinde
7. Beten lernen
8. Hörendes Gebet
9. Umgang mit nicht erfüllten Gebeten
10. Persönliche Bibellese
11. Heil werden
12. Sprachfähig werden: Jesus
13. Sprachfähig werden: Heiliger Geist
14. Sprachfähig werden: Meine persönlichen Gaben des Heiligen Geistes

15. Sprachfähig werden: Menschen zu Jesus führen
16. Sprachfähig werden: Jesus und andere Religionen
17. Einfacher Lebensstil
18. Umgang mit Medien
19. Umgang mit Prioritäten
20. Werte
21. Versuchungen
22. Ehe als Kraftquelle
23. Freundschaft
24. Mann sein – Frau sein
25. Identität in Jesus
26. Endlichkeit des Lebens
27. Zukunftsperspektive
28. Feedback für jeden