Aktuelles für die Gemeinde

29.03. – 05.04.2020
Wochenspruch des Kirchenjahres:
„Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben als Lösegeld für viele.“
Matthäus 20,28

Wochenimpuls „Suchet der Stadt Bestes und betet für sie“

So spricht der Herr Zebaoth, der Gott Israels, zu den Weggeführten: Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum Herrn. Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der Herr: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung. Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und mich bitten, und ich will euch erhören. Ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich finden lassen. (Jeremia 29, 4-14)Liebe Dettinger Mitchristinnen und Mitchristen,
diese Worte aus dem Buch Jeremia verarbeiten die größte Katastrophe in der Geschichte des alten Volkes Israel. Im Jahr 587 vor Christus zerstört der babylonische Großkönig Nebukadnezar die Hauptstadt Jerusalem und führt die Einwohner weg als Gefangene nach Babylon. Damit war das Leben zerbrochen. Mit den zerstörten Mauern des Jerusalemer Tempels ist Alles am Boden. Die lsraeliten erstarren. Sie fühlen sich gottverlassen, sie sind zutiefst verunsichert, sie sind fremd im eigenen Leben.
In diese Situation hinein ergehen ursprünglich die Worte: Suchet der Stadt Bestes … und betet für sie!“ – Jetzt in eurer Situation, an eurem Ort und in genau eurer Zeit: Tut jetzt das, was unserem Ort zum Guten dient. Helft mit zum Leben Aller. So geschieht es auch schon vielfach in Dettingen: Unsere Nachbarschaftshilfe „Füreinander da sein“, die Regenbogenaktion der Kinderkirche „Nicht alles ist abgesagt!“, „Telefon-Besüchle“, viele große und kleine Zeichen der Nächstenliebe und der Verbundenheit. Das stimmt froh und hoffnungsvoll: Wir leben jetzt mit den Gegebenheiten, wie sie sind. Und wir tun es kreativ, lebensfreundlich, zuversichtlich.
Zum Leben Aller tragen wir auch bei, wenn wir sorgfältig die behördlichen Empfehlungen und Vorschriften einhalten. Wir schränken die direkten Kontakte auf das zwingend Notwendige ein – „Das ist jetzt erste Bürgerpflicht“, hat Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann gesagt in seiner Fernsehansprache.
Und nicht zuletzt: Wir beten. Das tägliche Glockengeläut der Kirchen lädt uns ein: Betet miteinander und füreinander. – Warum ist das Beten gerade jetzt so wertvoll? Weil wir beim Beten alles andere unterbrechen. Wir unterbrechen das Machen und Steuern und Sorgen. Übrigens: Wir unterbrechen damit auch für einen Moment den sog. Krisenmodus. Das kann uns nur guttun. Beim Beten treten wir heraus aus dem Hamsterrad. Und so verändert das Beten schon den Betenden. Es bringt uns zur Besinnung. – Tun wir’s doch einfach, wenn wir die Kirchenglocken in den nächsten Tagen hören.
Ändert das Beten auch etwas am Lauf der Dinge? – Wir glauben fest daran! Bleiben wir mit Gott im Gespräch! Bleiben wir im Kontakt mit unserer eigenen Seele! Denken wir in der Fürbitte an die, an die im Moment vielleicht keiner denkt. Handeln wir und vertrauen wir dabei Gott, wie er sich uns in Jesus Christus zeigt. Diese Hoffnung auf Gott steht uns gut zu Gesicht. Gott heilt das Zerbrochene. Für das tägliche Fürbitten-Gebet finden sie weiter unten ein paar konkrete Anregungen.
Eines ist noch wichtig: Das alte Volk Israel musste damals lernen, dass die Heilung des Zerbrochenen nicht die Wiederherstellung des alten Zustandes ist. Auch wir als Christinnen und Christen glauben an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde – und nicht den „Restaurateur“. Wir glauben an Jesus Christus, den Retter und Heiland – und nicht den Erfüllungsgehilfen unserer Wünsche oder den Notnagel, wenn wir nicht mehr weiterwissen. Gott heilt das Zerbrochene, das ist gewiss. Aber Gott restauriert nicht. Erhoffen und erwarten wir bitte nicht den alten Zustand – den alten Zustand von Gewohnheiten und Sicherheiten, den alten Zustand jugendlicher Gesundheit, den alten Zustand gewohnter Beziehungen. Denn Gott sagt: „Zukunft und Hoffnung gebe ich euch!“ Und die Zukunft einer geheilten Beziehung, einer geheilten Gesundheit oder einer überstandenen Krise ist nicht die Wiederholung der Vergangenheit.
Vermutlich wird es auch im Jahr 2020 so sein. Die Feste, auch die kirchlichen Feste, die nun abgesagt werden und die nachgeholt werden sollen – sie werden kaum das sein, was wir in der Vergangenheit geplant haben oder bei älteren Geschwistern erlebt haben. Es wird neu werden, es wird anders werden. Wir wissen nicht einmal den Weg der nächsten 48 Stunden, geschweige denn: der nächsten 48 Tage und 48 Wochen. „Ich aber weiß wohl“, spricht Gott, der Herr, „was ich für Gedanken über euch habe: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.“
Seien Sie herzlich gegrüßt und gesegnet!
Ihr Leitungsteam der Ev. Kirchengemeinde Dettingen

Aus unserer Mitte sind verstorben und wurden in Dettingen bestattet:

Joachim Steiner (78 J.), Herdweg 18. Die Trauerfeier fand am 12. März auf dem Friedhof in Dettingen statt.

Hilde Lieb, geb. Reusch (90 J.), Amselweg 5. Die Trauerfeier fand am 18. März auf dem Friedhof in Dettingen statt.

Richard Zahn (80 J.), Kelternplatz 9. Die Trauerfeier fand am 20. März auf dem Friedhof in Dettingen statt.

Susanne Hermann, geb. Heinkel (67 J.), Herdweg 47. Die Trauerfeier fand am 20. März auf dem Friedhof in Dettingen statt.
Wir nehmen Teil an der Trauer der Angehörigen und befehlen die Verstorbenen der Güte Gottes an. Jesus Christus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium.

Folgende online – Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

Youtube-Kanal der Apis mit dem neuen Format „Viertel-Schtond“ – Die digitale Bibelstunde „ViertelSchtond“ – die digitale Bibelstunde mit Cornelius Haefele und Steffen Kern. Sonntags ab 12 Uhr zu Texten aus der Passionsgeschichte.
Jetzt den YouTube-Kanal abonnieren und keine Folge verpassen:

https://www.youtube.com/channel/UCjMe99P_f43y57IKvlyy4CQ/videos?fbclid=IwAR03f3pcijJbe0hOv13d15rFM-g7kfGHhf9fCButbv6vhID4M6kb5NIun5o

Blog auf dem viele Online-Gottesdienste zusammengestellt sind:
Wenn Sie dem Link folgen, finden Sie eine Liste von verschiedenen Online-Gottesdiensten. Vielfältige Angebote für alle, die gerne mal ausprobieren.
https://der-leiterblog.de/2020/03/13/online-gottesdienste-in-deutscher-sprache/?fbclid=IwAR1_A5sMLLkZXx1PwWltxnTVXSArsrhIWaN1AZ5ANZDnrhyh5K0K_-vkYFA

Infos zum 24/7 Lobpreis aus dem Gebetshaus Augsburg
https://youtu.be/Nn5kTnUyU0o

Livestream 24/7 Lobpreis aus dem Gebetshaus Augsburg
https://www.youtube.com/c/GebetshausAugsburg/live